Das Doulaphänomen: Welche Vorteile bringt eine Doula?

Eine Doula ist eine Frau, die während Schwangerschaft, Geburt, im Wochenbett und darüber hinaus emotionalen Beistand leistet. Die Begleitung erfolgt in Augenhöhe und erkennt an, dass die Frau die einzige Expertin für sich selbst ist. Eine Doula stärkt die Frau im Sinne von „mothering the mother“.


Zahlreiche Studien belegen die Wirksamkeit von Doulas bzw. einer kontinuierlichen Begleitung während der Geburt, und auch die WHO empfiehlt Doulas. Grund genug, sich das Doula-Phänomen im Folgenden genauer anzusehen.



Nachgewiesene Vorteile durch eine Doula


Bessere Geburtsergebnisse


Eine kontinuierliche emotionale Begleitung während der Geburt führt zu besseren Ergebnissen (King et al., 2017; Caughey et al., 2014).

Gebärende Frauen, die eine Doula an ihrer Seite haben, haben eine (um das 4-fache) geringe Wahrscheinlichkeit für Babys mit geringem Geburtsgewicht, bessere APGAR-Werte und (eine um das 2-fache) geringere Wahrscheinlichkeit für Geburtskomplikationen (Gruber, Cupito & Dobson, 2013).


Bessere Erfahrungen von Schwangerschaft und Geburt


Frauen, die von einer Doula während der Geburt begleitet wurden, berichteten von gutem Umgang mit den Wehen und schätzten ihr Geburtserlebnis insgesamt eher als gut ein (Gordon et al., 1999; Steel et al., 2015) bzw. (um 34%) weniger wahrscheinlich als negativ ein (Bohren et al., 2019; Hodnett et al., 2017).


Verkürzt die Geburtsdauer


Eine Unterstützung von einer Doula während der Geburt verkürzt die Geburtsdauer um 25% (Bohren et al., 2017; Klaus & Kennell, 1997).


Senkt die Kaiserschnittrate


Eine Doula-Begleitung während der Geburt senkt die Kaiserschnittrate um 20-30% (Bohren et al., 2017; Hodnett et al., 2017; Trueba et al., 2000), bis zu 50% (Klaus & Kennell, 1997).


Senkt den Einsatz von Instrumenten


Eine Begleitung durch eine Doula senkt die Rate der Saugglocken- und Zangengeburten (McGrath et al., 1999; Klaus & Kennell, 1997).


Reduziert den Gebrauch von künstlichem Oxytocin/ Wehenmitteln


Gebärende Frauen, die eine Doula an ihrer Seite haben, haben eine 31%ige geringere Wahrscheinlichkeit für den Einsatz von künstlichem Oxytocin während der Geburt (Hodnett et al., 2013), sowie um 40% weniger Oxytocin-Gebrauch durch Einleitung der Wehen (Klaus & Kennell, 1997).


Weniger Schmerzen


Frauen, die von einer Doula während der Geburt begleitet wurden, berichteten von weniger Schmerzen bzw. gibt es keinen Unterschied zum Einsatz von PDA (McGrath et al., 1999).


Reduziert den Gebrauch von Schmerzmitteln/ PDA


Eine Doula-Begleitung unter der Geburt reduziert die Wahrscheinlichkeit für Schmerzmittel um bis zu 30% (Bohren et al., 2017; Hodnett et al., 2017; Klaus & Kennell, 1997).


Eine Doula-Begleitung während der Geburt reduziert den Einsatz von Epiduralanästhesien (Gordon et al., 1999; Klaus & Kennell, 1997).


Verbessert die Bindung zwischen Mutter und Baby


Mütter mit Doula-Begleitung während der Geburt zeigen mehr positive Interaktion mit ihren 2-Monate alten Kindern (Landry et al., 1998).


Senkt Ängste


Doula-Begleitung senkt die Ängste von gebärenden Frauen (Papagni & Buckner, 2006).


Erhöht Selbstwert und Resilienz bei Müttern


Frauen mit Doula-Begleitung fühlen sich weniger hilflos, ihre Stimmung ist stabiler und sie berichteten von einem höheren Selbstwert vor bzw. nach der Geburt (Manning-Orenstein, 1998).

Doula-Begleitung hilft Müttern bei der Anpassung, wenn die Geburt eine unvorhergesehene Wendung genommen hat (Amram et al., 2014).


Erhöht die Stillrate


Mütter, die von Doulas während der Geburt begleitet wurden, konnten zeigten mehr Stillerfolg (Gruber, Cupito & Dobson, 2013; Langer et al., 1998; Klaus & Kennell, 1997).


Senkt Postpartale Depression


Durch Doula-Unterstützung verringert sich die Häufigkeit von postpartalen Depressionen (Bohren et al., 2017; Klaus & Kennell, 1997).


Senkt Krankenhauskosten (Chapple et al., 2013)


Senkt die sozioökonomische Ungerechtigkeit bei Geburt (Kozhimannil et al., 2016)



Quellen:

Amram, N.L. et al.: Hor birth doulas help clients adapt to changes in circumstances, clinical care and client preferences during labor. The Journal of Perinatal Education, 2014; 23(2):96-103.

Bohren, M.A. et al.: Perceptions and experiences of labour companionships: a qualitative evidence synthesis. Cochrane Database Syst Rev. 2019 Mar 18;3.

Bohren, M.A. et al.: Continuous support for women during childbirth. July 2017 Cochrane Systemaic Review – Intervention.

Caughey, A.B. et al.: Safe Prevention of the Primary Cesarean Delivery – ACOG. American Journal of Obstetrics and Gynecology, 01 Mar. 2014.

Chapple, W. et al.: An economic model of the benefits of professional doula labor supprt in Wisconsin births. Wisconsin Medical Journal. 2013 Apr;112(2):58-64.

Gordon, N. et al.: Effects of providing hospital-based doulas in health maintenance organization hospitals. Obstetrics & Gynecology 1999; 93(3):422-426.

Gruber, K. J., Cupito, S. H., & Dobson, C. F.: Impact of Doulas on Healthy birth Outcomes. Journal of Perinatal Education, Nov. 2013; 22 (1), 49-58.

Hodnett, E. D. et al.: Continuous Support for Women during Childbirth.” Cochrane Library. John Wiley & Sons, Ltd, 15 July 2013. Web. 09 May 2017.

King, T.L. et al.: Approaches to Limit Intervention During Labor and Birth. American Journal of Obstetrics and Gynecology, 01 Feb. 2017.

Klaus, M.H. & Kennell, J.H.: The doula: an essential ingredient of childbirth rediscovered. Acta Paediatrica, 1997, 86(10):1034-1036.

Kozhimannil, K.B. et al.: Disrupting the Pathways of Social Determinants of Health: Doula Support during Pregnancy and Childbirth. J Am Board Fam Med. 2016 May-Jun;29(3):308-17.

Landry, S.H. et al.: The effect of doula support during labor on mother-infant interaction at 2 months. Pediatric Research 1998; 43:13.

Langer, A. et al.: Effects of psychosocial support during labour and childbirth on breastfeeding, medical interventions, and mothers' wellbeing in a Mexican public hospital: a randomised clinical trial. Br J Obstet Gynaecol. 1998 Oct; 105(10):1056-63.

Manning-Orenstein, G.: A birth intervention: the therapeutic effects of Doula support versus Lamaze preparation on first-time mothers' working models of caregiving. Altern Ther Health Med. 1998 Jul;4(4):73-81.

McGrath, S. et al.: Doula support Vs epidural analgesia: impact on cesarean rates. Pediatric Research, 1999; 45:16.

Papagni, K. & Buckner, E.: Doula support and attitudes of intrapartum nurses: a qualitative study from the patient's perspective. The Journal of Perinatal Education 2006; 15(1):11-18.

Steel, A. et al.: Trained or professional doulas in the support and care of pregnant and birthing women: a critical integrative review. Health and Social Care in the Community, 2015 May; 23(3):225-241.

Trueba, G. et al.: Alternative strategy to decrease cesarean section: support by doulas during labor. Journal of Perinatal Education 2000 Spring; 9(2):8-13.


Foto von Unsplash

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square

Muttermund.at