Vaginale Untersuchungen: unnötiges Übel? – Teil 3: Die Vaginale Untersuchung während der Geburt

Da diese Intervention kaum in Frage gestellt wird („Schauen wir mal nach.“), aber von betroffenen Frauen häufig als unangenehm oder schmerzhaft beschrieben wird und einen Eingriff in die Intimsphäre darstellt, bedarf es einer näheren Betrachtung. Wozu werden sie gemacht? Wozu wird die vaginale Untersuchung während der Geburt gemacht und ist dies überhaupt evidenzbasiert? Die vaginale Untersuchung vor allem zur Überprüfung des Muttermundes (u.a. zur Tastung der Fruchtblase, der Lage und des Höhenstands des Babykopfs) wird in Österreich routinemäßig durchgeführt (mit oder ohne Einverständnis der Mutter) – sie dient der Hebamme als Absicherung, sollte der Muttermund sich nicht innerhalb einer v

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square

Muttermund.at