Die alltägliche Gewalt an Kindern

Natürlich verdammt unsere Gesellschaft Gewalt an Kindern und in Österreich ist sie ja auch gesetzlich verboten. Ist das wirklich so oder versteckt sie sich nun besser unter Begriffen wie Erziehung und Konsequenzen? Wenn es darum geht, was Gewalt ist und was nicht, ist es für manche nicht so leicht zu erkennen, dass ihr alltägliches Vorgehen Gewalt ist. Was sagen die Gesetze? Österreich hat als viertes Land weltweit das Gewaltverbot in der Erziehung durch das Kindschaftsrechts-Änderungsgesetz 1989 eingeführt. - Allgemeines Bürgerliches Gesetzbuch, § 137: Die Anwendung jeglicher Gewalt und die Zufügung körperlichen oder seelischen Leides sind unzulässig. - Bundesverfassungsgesetz über die Rech

Mythos: Errechneter Geburtstermin

Aufgrund falsch errechneter Geburtstermine (EGT), kommt es öfters vor, dass Schwangeren zur Einleitung geraten wird, wenn sie über den Termin gehen. Eine Einleitung bedeutet für Mutter und Kind immer Stress. Der Mutter wird ein Hormoncocktail verpasst, der meist starke Wehen auslöst und eine Serie von Interventionen mit potentiellen Risiken nach sich zieht (PDA, Wehenmittel, Kaiserschnitt). Das Kind kann nicht selbst bestimmen, geboren zu werden, es wird gedrängt zu kommen und dies kann im weiteren Lebensverlauf ein spezifisches Muster ausprägen. In Zeiten, in denen alles vermessen wird, ist es daher nötig, sich mit der Berechnung des EGT kritisch auseinanderzusetzen, und wieder auf die Selb

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square

Muttermund.at